Sammlung für das Kinderheim Stern der Hoffnung

Spendenaufruf für das Kinderheim „Stern der Hoffnung“ stößt auf überragende Resonanz.

Übergroße Freude im „Stern der Hoffnung“ beim Eintreffen der rumänischen LKWs und strahlende Kinderaugen beim Auspacken. Die im November durchgeführte Sammelaktion war überwältigend und übertraf alle Rekorde.

Viele großzügige Spender aus dem gesamten Stadtgebiet und auch den umliegenden Orten waren dem Sendenaufruf gefolgt und 22 Helferinnen von der kfd St. Norbertus, Liebfrauen,  der evangel. Kirche, Hl. Kreuz, sogar aus Holzen und Voßwinkel kam Hilfe, hatten alle Hände voll zu tun, 200 Kartons vornehmlich mit Winterkleidung und Schuhen zu packen. Unterstützt wurden Sie von 2 männlichen Spontan-Hilfen und einer Dauerhilfe während der gesamten Zeit wegen der schweren Kartons, die im großen Gemeinderaum und im Foyer gestapelt werden mußten. Ca. 150 Kartons wurden von den großzügigen Spendern bereits gepackt und sortiert übergeben. 150 Lebensmittel- und Hygiene-Kartons und viele Pakete Waschpulver werden zur ganz besonderen Freude beitragen, vor allem die vielen Weihnachtssüßigkeiten und Backzutaten. So kann die erwartete Weihnachtsbäckerei starten, denn 2 Elektroherde mit Backofen gingen ebenfalls mit auf die Reise, ebenso 5 Fahrräder, Staubsauger, Puppenwagen, Bobby-Cars , Spielzeug jeglicher Art – wie Play-Mobil, Lego, Stofftiere, Puppen – auch eine Hammond-Orgel. 

Bei den Helferinnen war die Freude groß, dass die vielen gespendeten Sachen, bis auf wenige Ausnahmen, in gutem bis sehr gutem Zustand waren. 

Drei LKW-Fuhren nach Rumänien waren nötig,  um diese riesigen Mengen unterzubringen. Zwischendurch waren noch zwei Fahrten mit Sprinter und Anhänger ins Zwischenlager nach Clarholz erforderlich. Blaue Säcke im Foyer gestapelt sorgten dafür, dass zwischenzeitlich kaum noch ein Durchkommen war. Viele fleißige Helfer/innen aus der Gemeinde sorgten dafür, dass die LKWs bis zum Anschlag voll bepackt werden konnten und die weite Fahrt nach Rumänien unverzüglich starten konnte. Ein besonderer Dank gilt auch den Geldspendern. Das Geld wird dringend benötigt zur Deckung der laufenden Heimkosten (z.B. Strom und Gas ist sehr teuer, und im Winter kann es bitterkalt werden.) Zudem kümmen sich die Heimverantwortlichen um Straßenkinder und führen regelmäßig eine Notversorgung am Rande der Stadt Alba Julia durch.

​Telefon. Dankesworte direkt nach Eintreffen des 1. LKWs von der Leiterin Sybille Hüttemann Boca: Sie haben uns wiederum mit so vielen Spenden  bedacht. Unsere Freude ist riesengroß. So können wir mit unseren Kindern ein  schönes Weihnachtsfest feiern. Wir bedanken uns insbesondere auch imNamen unserer Kinder ganz ganz herzlich bei Ihnen allen, dass Sie uns so reich beschert haben. Wir wünschen Ihnen ein wunderschönes Weihnachtsfest und ein gesegnetes Neues Jahr. Ihre Sybille Hüttemann Boca. Fotos vom Entladen in Alba Julia

folgten direkt per E-Mail.

Die nächste Sammlung für den „Stern der Hoffnung“ ist für April 2020 geplant.

Informationen dazu gibt es bei Rita Futterknecht, Tel 02931-12490 oder auch unter www.kinderheim.alba-iulia.de 

  • Das beigefügte Foto zeigte ei nige der fleißigen Helferinnen während der Sammelaktion –
  • Für die Veröffentlichung in  Ihrer Zeitung wäre ich Ihnen sehr dankbar. Freundliche Grüße, Rita Futterknecht