Ökum. Gottesdienst in St. Norbertus

Ökumene in Arnsberg – wiederbelebt!

„Wenn das Brot, das wir teilen, als Rose blüht, und das Wort, das wir sprechen, als Lied erklingt,
dann hat Gott unter uns schon sein Haus gebaut, dann wohnt er schon in unserer Welt.“

Das Eingangslied zum Ökumenischen Gottesdienst in der St. Norbertuskirche am 9. November 2019 weist auf das Anliegen der Vorbereitungsgruppe evangelischer und katholischer Christen in Arnsberg hin, nämlich die Überwindung der konfessionellen Trennung zu gestalten. Die Gemeinschaft dieses Abends gelang, indem in der umgestalteten Kirche an weiß gedeckten und geschmückten Tischen miteinander Gottesdienst in Gebeten, Liedern und im Agapemahl gefeiert wurde. Pastor Wolfram Sievert und Pater Werner Vullhorst interpretierten den Schrifttext aus der Apostelgeschichte 2, 42-47 und das Evangelium von der Brotvermehrung im Dialog – so wie beide dann auch die Erinnerung an das Vermächtnis Jesu´ im ökumenischen Miteinander formulierten und so zur Agapefeier mit Brot und Traubensaft einluden. Das Leitmotiv des Gottesdienstes „Ungeteilt leben – fair teilen“ bezog sich nicht nur auf die ungewollte Teilung der Christenheit sondern ebenfalls auf das historische Datum des 9. November 1989, den Tag der Maueröffnung, sowie insbesondere auf die Notwendigkeit des Teilens von Nahrung und anderen Gütern mit Bedürftigen. Dazu konnten im Rahmen der Aktion Fair-Teiler haltbare Lebensmittel abgegeben werden, die dann über die Ausgabestelle im Café Inka zu den Menschen gelangen, die diese benötigen. Die gottesdienstliche Tischgemeinschaft ging in ein gemeinsames Abendessen mitgebrachter Speisen, wozu auch ein Glas Wein gereicht wurde, über. Mehr als eine Stunde teilten die etwa 85 Gottesdienstbesucher in lebhaften Gesprächen miteinander, Menschen lernten sich –natürlich konfessionsübergreifend- kennen, den Wunsch nach mehr Ökumene in Arnsberg äußerten viele. Dann zum Abschluss wurde noch einmal zusammen gesungen: „Der Mond ist aufgegangen, die goldenen Sternlein prangen am Himmel hell und klar…“

Als bisher kleine Gruppe*, die der Ökumene wieder Schwung verleihen möchte, laden wir Sie ein mitzutun! Den nächsten Termin zur Vorbereitung eines Gottesdienstes oder einer anderen verbindenden Aktivität geben wir rechtzeitig bekannt.

Regine Prümen-Mündelein