Beeindruckende Erinnerungen an das Firmvorbereitungswochenende

Auf der Fazenda da Esperanza St. Josef in Hellefeld vom 15. – 17. Februar 2019

Am 15. Februar bis zum 17. Februar in diesem Jahr erlebten 4 Firmbewerberinnen aus der Propsteipfarrei St. Laurentius Arnsberg ihre Firmvorbereitung auf der Fazenda da Esperanza St. Josef in Hellefeld.

Begleitet wurden sie von Sr. Ephrem Eling, Gemeindereferentin in der Propsteipfarrei St. Laurentius, der Gemeindepraktikantin (Studentin) Henrike Buschulte und der Gemeindereferentin Nicola Echterhoff (Verantwortliche der Firmvorbereitung).

Das Leitungsteam der Fazenda da Esperanza St. Josef in Hellefeld und deren Gäste waren sehr gastfreundlich und vermittelten eine familiäre Atmosphäre, in der man sich sofort willkommen fühlte.

Sie boten an, mit ihnen zu leben, zu arbeiten und zu beten und Persönliches aus dem Leben und Glauben zu erfahren. Sie erzählten von sich und stellten sich den kritischen Fragen der Jugendlichen mit aller Offenheit.

Die Angebote der Fazenda sind das Rahmenprogramm, in das die inhaltliche Vorbereitung auf die Firmung integriert wird. Die Zeit auf der Fazenda lebt von der Begegnung miteinander und von der Begegnung mit dem lieben Gott im Gebet, in der Arbeit, in der Stille, im Gespräch.

Themen, mit denen sich die Jugendlichen zusätzlich beschäftigten, waren:

Anhand des Armbands „Perlen des Glaubens“ folgte die Auseinandersetzung mit sich selbst , der  Wahrnehmung  der persönlichen Stärken und Schwächen – mit dem Angebot, von Gott als einzigartiger Mensch  liebevoll angeschaut zu werden – mit dem Lebensweg Jesu und der Zuordnung seiner Lebensstationen zur Gottesperle, zur Ich-Perle, zur Tauf-Perle, zur Perle der Stille, zur Wüstenperle, zur Perle der Gelassenheit, zu den Perlen der Liebe, zu den Geheimnis-Perlen, zur Perle der Nacht und zu der der Auferstehung  und abschließend zur Gottesperle. Die Fotos zeigen die in einem Kreis angeordneten Perlen mit den entsprechenden Lebensfußspuren Jesu.

Mit einer Bibelarbeit vertieften die Jugendlichen ihr Wissen und ihre Erfahrung mit der Person, dem Auftreten und dem Wirken Jesu Christi.

Am nächsten Tag folgte die Begegnung mit dem Thema „Heiliger Geist“ zunächst anhand der Fragen:

*Geist- Was bedeutet das Wort für mich, was verbinde ich damit?

*Hl. Geist – darunter stelle ich mir vor?

*Mich be-geistert…

*Der Hl. Geist wird in der Bibel mit dem Bild des Feuers dargestellt. Feuer lässt sich mit der Farbe „Rot“ verbinden. Was fällt dir zu „Rot“ ein?

Die nächste Fotoreihe zeigt die Antworten der Jugendlichen.

Mithilfe einer Bibelarbeit haben sich die Firmbewerberinnen anschließend den biblischen Bildern für den Heiligen Geist und seinem Wirken auf die Menschen angenähert. Wir haben sie dazu eingeladen, für den „Heiligen Geist“ einen Werbeslogan künstlerisch darzustellen.

Das Gruppenfoto zeigt mit den Firmbewerberinnen das Bild vom Heiligen Geist: „Der Hl. Geist brennt in uns allen!“

Am Ende eines Vorbereitungswochenendes hat sich einiges verändert:

Manche Skepsis  bezüglich der Lebens- und Glaubensweise  auf der Fazenda konnte sich durch das Gespräch mit der Leitung und den Gästen in Verständnis verwandeln.

Persönliche Lebensfragen bleiben, stehen aber vielleicht in einem anderen Licht und werden erträglicher;

Vielleicht ist spürbarer geworden, zu wem ich spreche, wenn ich bete;

Vielleicht hat die Fimung  eine neue Bedeutung bekommen und ist keine Frage mehr.

Herzlichen Dank an Michaela Fikus und Mariella, an die Mitarbeiterinnen und die Rekuperantinnen für ihr Angebot, Jugendliche in ihr Haus, in ihr Leben und in ihren Glauben mit aufzunehmen!

Die abschließenden Bilder zeigen die Gesamtgruppe im Haus, die Leitung, die Rekuperantinnen (Gäste), die Ordensschwestern, die Firmbewerberinnen, Sr. Ephrem, Henrike Buschulte, Nicola Echterhoff.

Nicola Echterhoff
Gemeindereferentin in der Propsteipfarrei St. Laurentius Arnsberg